WANDERN,
SCHWIMMEN,
KLETTERN,
RADFAHREN,
MOTORRAD ...

Schnell erreichen Sie mit dem Bus, der beinahe vor der Haustüre hält, das Naherholungsgebiet Innsbrucks - die Hungerburg. Hier haben Sie bereits einen wundervollen Blick über die Stadt. Zudem ist die Hungerburg ein guter Ausgangspunkt für schöne Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Konditionsansprüchen:  Arzler Alm, Höttinger Alm, Bodensteiner Alm, Gramartboden, Höttinger Bild, Rauschbrunnen...
Mit einem Ticket für die Gondelbahn erreichen Sie die Seegrube. Dort von der Terrasse des Gasthauses aus, können Sie einen herrlichen Blick über das ganze Tal bei Speis und Trank genießen. Die Seegrube und das Hafelekar wird von den Innsbruckern als „Hausberg“ bezeichnet und sowohl im Sommer als Ausflugsziel, als auch im Winter als Schigebiet genützt.
Diese Standpunkte sind auch mit der Hungerburgbahn von der Stadt aus zu erreichen. Außerdem gelangen Sie direkt vom Kongresshaus (per pedes 15 Min.)  mit der Hungerburgbahn zu unserem bekannten Alpenzoo (Mittelstation).

Wen das kühle Nass lockt der kann sich an den zahlreichen Badeseen erfreuen die Innsbruck umgeben. Gerne geben wir auch Tipps und weisen Ihnen den Weg zu unseren Lieblingsseen, besuchen sie uns einfach an der Rezeption. Diverse Wanderrouten finden Sie ebenfalls unter unseren Foldern im Eingangsbereich, aber auch die Radfahrer und Kletterer unter Ihnen sollen nicht zu kurz kommen. Motorradfahrer kommen in Tirol natürlich auch auf ihre Kosten, bei den wunderschönen Pässen fällt die Entscheidung schwer. Hier kann Martin Stubenböck – selbst ein begeisterter Motorradfahrer – sicher weiterhelfen. Fragen Sie ihn einfach während der Rezeptionszeiten.